Trauerbegleitung

Nach dem Verlust eines lieben Menschen ist es für die Zurückgebliebenen oft nicht einfach, wieder in den Alltag zurück zu finden. Trauernde fühlen sich oft allein gelassen mit den Gedanken und Gefühlen, mit denen sie sich auseinandersetzen müssen. Dagegen erwartet die Umgebung, dass der Trauernde nach kurzer Zeit wieder „funktioniert“.

Wir geben Ihnen Raum und Zeit für die Trauer!

Einzelgespräche
Viele Trauernde möchten vielleicht nicht (oder noch nicht) in einer Gruppe reden. Deshalb bieten wir auch Einzelgespräche für Trauernde über einen festgelegten Zeitraum an. Dafür stehen ausgebildete Trauerbegleiter zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich für dieses Angebot im Hospizbüro  (Tel: 0228 / 4224344) an.

Trauercafé

Einmal im Monat, in der Regel an jedem dritten Freitag von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr bieten wir im Gemeindehaus der Ev. Kirche Beuel-Mitte, Neustraße 2 ein Trauercafé an. Die Teilnahme am Trauercafé ist kostenfrei. Es wird von ausgebildeten Trauerbegleiterinnen und –begleitern des Hospizvereins betreut.

Das Trauercafé möchte einen geschützten Raum anbieten, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den schmerzlichen Weg der Trauer ein Stück gemeinsam gehen. Trauer geht nicht schnell. Hier dürfen und sollen sich Trauernde die Zeit zum Trauern nehmen. Dabei hilft der Austausch mit anderen Betroffenen. Am besten kommen Sie gleich zu Beginn, damit Zeit für gemeinsame Gespräche möglich ist. Jeder ist willkommen, der in seiner Trauer nicht allein sein will. Eine Anmeldung hierzu ist nicht erforderlich.

Schmieden für trauernde Männer

In Zusammenarbeit mit dem Schmied Werner Wierich bietet der Beueler Hospizverein besonders trauernden Männern die Gelegenheit, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Eingeladen sind Männer, die den Verlust eines nahen, geliebten Menschen betrauern. Das handwerkliche Tun, der Umgang mit den vier Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser kann heilsam sein, um einmal ganz bei einer Sache und bei sich selbst zu sein. Der harte Stahl wird im Feuer erhitzt, wird weich und formbar wie Ton und kann mit Hilfe von Amboss und Hammer in Form gebracht werden. Nach einer Einführung in die Grundtechniken des Schmiedens, arbeitet Jeder kreativ an seinem eigenen Werkstück. Und jeder Mann bekommt bei Entwurf und Umsetzung die Unterstützung, die er braucht. Handwerkliche Vorerfahrungen sind schön, aber nicht Bedingung.

Falls Sie an dem Angebot Interesse haben, melden Sie sich gerne im Beueler Hospizbüro unter  0228/4224344 oder per E-Mail: hospizbuero@beueler-hospizverein.de. Es wird ein Materialkostenanteil erhoben.

Foto: Werner Wierich