Archiv

2019

Mittwoch, 05.06.2019

Letzte Hilfe Kurs Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben macht uns als Menschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

An diesem Nachmittag lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Vermittelt werden Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Der Beueler Hospizverein gibt Grundwissen an die Hand und ermutigt, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Referentinnen sind Silvia Buchner und Andrea von Schmude, Koordinatorinnen des Beueler Hospizvereins. Für den Kurs ist eine Anmeldung per E-Mail (hospizbuero@beueler-hospizverein.de) erforderlich. Weitere Informationen gibt es auch im Beueler Hospizbüro, Tel. 422 43 44.

Mittwoch, 01.05.2019

Sterbende begleiten lernen

Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen

ab Mai 2019

Unheilbar Kranke und Sterbende begleiten lernen – darum geht es im neuen Kurs für Sterbebegleiter*innen des Beueler Hospizvereins, der im Mai beginnt– und zwar an Abendveranstaltungen und an einigen Samstagen. Der Kurs umfasst etwa 80 Unterrichtsstunden und richtet sich an Menschen, die sich im Rahmen des Kurses mit den Fragen rund um Leben und Tod beschäftigen und anschließend die Bereitschaft haben, Sterbende zu Hause und im Seniorenheim im Rahmen des Beueler Hospizvereins begleiten wollen. Wer Hospizbegleiter*in werden möchte, sollte offen sein für andere Menschen, empathisch für Kranke und ihre Angehörigen und verschwiegen gegenüber Außenstehenden. Der Kursus bietet für das einfühlsame Ehrenamt eine intensive Vorbereitung: Neben der Wissensvermittlung von Krankheit und Symptomen am Lebensende geht es auch um die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen, Trauer, Ritualen am Lebensende, Gesprächsführung und verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung für Angehörige. Ehrenamtliche Hospizarbeit ist inzwischen eine wichtige Säule in der Versorgung von schwerkranken und sterbenden Menschen und wird von den Krankenkassen gefördert. Die Kosten für den Kurs, werden vom Hospizverein übernommen. 

Weitere Informationen gibt es im Beueler Hospizbüro bei

Andrea von Schmude
Beueler Hospizverein, 
Neustr. 4, 53225 Bonn
Tel: 0228 422 43 44
Mail: hospizbuero@beueler-hospizverein.de
Web: www.beueler-hospizverein.de
Mittwoch, 13.02.2019

Letzte Hilfe Kurs - Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben macht uns als Menschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

An diesem Nachmittag lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Vermittelt werden Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Der Beueler Hospizverein gibt Grundwissen an die Hand und ermutigt, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Referentinnen sind Silvia Buchner und Andrea von Schmude, Koordinatorinnen des Beueler Hospizvereins. Für den Kurs ist eine Anmeldung per E-Mail (hospizbuero@beueler-hospizverein.de) erforderlich. Weitere Informationen gibt es auch im Beueler Hospizbüro, Tel. 422 43 44.

Dienstag, 12.02.2019

öffentlicher Vortrag

Die Krebsberatungsstelle des Tumorzentrums Bonn e.V. stellt sich vor.

Referentin ist Cathrin Benöhr, Psychoonkologin und Leiterin der Beratungsstelle.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Dienstag, 15.01.2019

Letzte Hilfe Kurs Am Ende wissen, wie es geht

Der Beueler Hospizverein veranstaltet 2019 wieder Letzte Hilfe Kurse. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich.

 

Das Lebensende und Sterben macht uns als Menschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

An diesem Nachmittag lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Vermittelt werden Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Der Beueler Hospizverein gibt Grundwissen an die Hand und ermutigt, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Referentinnen sind Silvia Buchner und Andrea von Schmude, Koordinatorinnen des Beueler Hospizvereins. Für den Kurs ist eine Anmeldung per E-Mail (hospizbuero@beueler-hospizverein.de) erforderlich. Weitere Informationen gibt es auch im Beueler Hospizbüro, Tel. 422 43 44.